Allgemeines Forum: Fridays for Future - Wacht endlich auf

17. Mär 00:32
Fridays for Future - Wacht endlich auf

herr47_rsp männlich
Raoul aus Wien (Österreich - Wien)

In der dänisch-schwedischen Serie "Die Brücke"/Staffel III, Leitthema radikaler Ökoterrorismus, gibt es am Ende ein Videoposting der "Mörderin" in dem sie folgendes Statement abgibt: "es gab schon über 20 Klimagipfel, ihr trefft euch in Luxushotels redet, diskutiert, formuliert schöne Abschlussberichte und alls bleibn beim Alten, nichts ändert sich. Glaubt ihr, dass wir zuschauen und uns das gefallen lassen ?" (=ist sinngemäss wiedergegeben)

Auf einmal tauchte eine junge Schwedin namens Greta Tunberg auf, die genau dies kritisierte und schon haben wir "Fridays for Future", letzten Freitag allein in Wien über 10.000 SchülerInnen am Ballhausplatz...*WOW*

Und wie reagieren in Österreich Politik, Gesellschaft und Medien ?

Wieder mal zum "Haare raufen", noch sehr dezent formuliert

Die Medien wittern Auflage, Einschaltquoten Gretas ist "der Renner"...…
Da muss mal ein griffiger Name her, den jeder kennt und der leicht verständlich ist, also eine "neue Pippi Langstrumpf" (=offiziell weil die Zöpfe dran erinnern)
Ich dachte wir charakterisieren Frauen nicht mehr aufgrund ihrer optischen Attribute, bin ein bissl verwirrt...…
Dann der Name, die Hauptfigur eines Kultjugendbuches, frech, aufmüpfig, fast anarchistisch und schon steckt Greta in einer Schublade, hat einen virtuellen Stempel auf der Stirn was sie ist, wie ein Produkt im Supermarktregal...….
Werte JournalistInnen: Greta Turnberg ist Autistin (Apsperger Syndrom), ihr Auftreten, ihre Beweggründe sind teilweise dadurch zu erklären, eben ein "Schwarz-Weiss" Denken, auch ihre "frech" wirkenden Schildtexte oder Statements beruhen teilweise auf dieser Tatsache !
Aber sie ist SICHER NICHT eine moderne Pippi Langstrumpf !!!!!!
Ich fand diesen assoziativen Vergleich als eine dumme oberflächliche herablassende menschenverachtende Frechheit, wenn ich ehrlich bin.

Dann kamen die "Unkenrufe" quer durch die Medien und Politik:
Naja, das ist ja eine "gehypte Bewegung" die bereits voll von Interessensgruppierungen ausgenützt und instrumentalisiert wird, keine "echte" Bewegung.
Echt, wirklich werte Politiker und Redakteure...……
Die zehntausende Lobbyisten mit Büros in den Regierungsbezirken weltweit sitzen nur dort herum und drehen Däumchen, reine Jobbeschaffung, weils ja nix zu beeinflussen oder zu instrumentalisieren gibt...….
Solche Gegenargumente sind einfach nur lächerlich, es sei denn nur Politiker haben dass alleinige Recht, sich instrumentalisieren zu lassen, dabei trotzdem als "echte" Volksvertreter zu gelten.´
Mein laienhaftes Wissen lässt mich mit einer gewissen Logik vermuten, dass ein Mensch mit Apsperger Syndrom wohl nicht einfach zu beeinflussen ist, da sämtliche "psychologischen Schmeicheltricks" nicht wirken, da die kommunikative Wahrnehmung/Ebene eine andre ist, diese Menschen anders Denken und empfinden, die empathische Ebene ist anders, sie nehmen Menschen anders wahr. (=An alle Experten, ich bitte um Berichtigung, wenn ich etwas falsch charakterisiert habe)
Ich erwähnte dieses Sachverhalt nicht, um Greta so ein nettes liebevolles "du Arme Manterl" umzuhängen, autistische Menschen sind genauso intelligent wie alle, können hochintelligent sein wie alle, nur ihr Verhalten ist ein Anderes.
Vielleicht war diese junge Schwedin mit ihrer klar strukturierten Denkweise, fast brutal direkten Rhetorik ohne jegliche Diplomatie genau die Art von Mensch, die wir alle gebraucht haben, weil sie uns eine Spiegel mit gewissen Zorn und Wut vorwurfsvoll bestimmt und fordernd vors Gesicht hält....

Und dann kam das nächste "Leitthema"
"Dürfen die das überhaupt, für eine Demo Schule schwänzen ?
Unser Bildungsminister bemüßigte sich sogar, drauf aufmerksam zu machen, dass dies unentschuldigte Fehlstunden seien, weil SchülerInnen kein gesetzlich verankertes Streikrecht hätten und es besser wäre die "Demos" außerhalb der Unterrichtszeit anzusetzen.

Um im Schulterminus zu sprechen: Nicht Genügend, Themenverfehlung, liebe Politiker und RedakteurInnen, setzen !
Ich habe bis dato von Greta Turnberg nie das Wort "Demo" gehört, sie spricht von "Streik", genauso wie die entstandene Bewegung.
Ein STREIK bedeutet die Niederlegung von Arbeitstätigkeiten aus Protest oder um Forderungen durchzusetzen, für mich haben Schüler das Rechts dazu, no na ned gibt es kein Streikrecht für Schüler in Österreich, weil sie ja noch nicht vollwertige juristische Personen sind; die Teilnahme am Unterricht ist ihre "Arbeit", aus Protest fernzubleiben sehe ich de facto als Streik, als legitimes gelebtes Recht.

In diesem Zusammenhang tiefsten Dank an alle Entscheidungsträger in den Schulen, die es den SchülerInnen ermöglichen, ohne Konsequenzen dran teilzunehmen !

Dann noch diverse "Subschlagzeilen" wie, Schwarzenegger hat sie eingeladen ("Hasta la Vista Baby") in Schweden zur Frau des Jahre gewählt, für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen etc...…
WOW wie wichtig, das wollte ich unbedingt lesen !

Eine Thematik vermisste ich bis dato zu fast 100% :

Eine vernünftige sachliche Auseinandersetzung mit der Tatsache, dass, egal ob schon instrumentalisiert oder nicht, diese SchülerInnen absolut recht haben mit ihren Befürchtungen, Forderungen, Vorwürfen das Agieren unsrer Generation nur aus Lippenbekenntnissen und Lügen besteht.
Eine vernünftige Auseinandersetzung mit der Tatsache, dass es sich um eine Generation handelt, die ja angeblich nur aus Komasäufern, Drogenaffinen, Handysüchtigen, Egoshooter Fans, soziopathischen Facebook und Twitteruser besteht.
Doch irgendwie eigenartig, dass genau diese Generation auf die Straße geht und nicht etwa dafür streikt, dass I-Phones billiger sein sollten, sondern einfach eine lebenswerte gesündere Welt eintreten, für ihre Kinder !
Auch wenn klarerweise die Statements bei den Demos teilweise etwas blauäugig sind, sie haben grundsätzlich absolut recht, es ist sehr wichtig dass sie uns zeigen, auf welchen falschen Weg wir uns bewegen, ja eigentlich zeigen sie uns wie dumm und kurzsichtig unsre Generation agiert hat und agiert, auf wienerisch, wie wurscht und das alles gewesen ist.
Es wäre wirklich an der Zeit, egal was die Hintergründe oder Ursachen für "Fridays for Future" sind, diese Generation ernst zu nehmen in ihren Wünschen und Forderungen und nicht milde zu "belächeln" !
Und schon gar nicht das ganze als "gehypte Modebewegung" abzustempeln.

An alle die bei "Frtidays for Future" teilnehmen oder teilnehmen werden:

Ihr habt vollkommen recht, weiter so, ich find euch super !

Ich musste in den letzten Tagen an ein altes indianisches Sprichwort denken, dass es genau auf den Punkt bringt:

WIR HABEN DIE ERDE VON UNSREN ELTERN NICHT GEERBT
SONDERN WIR HABEN SIE VON UNSREN KINDERN NUR GELIEHEN




Mail senden   Antworten  
ThemaVonDatum
 Fridays for Future - Wacht endlich auf
herr47_rsp17. Mär 00:32
Bonasera18. Mär 00:44
Thomas-122018. Mär 06:22