Spielregeln

Mühle

Mühle ist ein sehr bekanntes und verbreitetes Spiel, das vor über 1.000 Jahren aus Asien, Ägypten über Griechenland und Italien nach Mitteleuropa kam und wahrscheinlich aus Indien stammt.

Spielaufbau
Gespielt wird auf einem Brett, auf dem sich drei Quadrate verschiedener Größe ineinander befinden, die horizontal und vertikal durch vier Linien verbunden sind. Daraus ergeben sich Kreuzungen und Ecken.

Spielverlauf
Jeder Spieler hat neun Spielsteine, entweder schwarze oder weiße. Weiß eröffnet das Spiel. Ziel ist es, dem Gegner alle Steine abzunehmen.

Anfangs setzt jeder Spieler abwechselnd einen Stein auf eine Kreuzung oder ein Eck.


Mühlen
Hat ein Spieler drei Steine waagrecht oder senkrecht in einer Reihe, wird dies "Mühle" genannt.
Der Spieler darf, nachdem er eine Mühle vollendet hat, seinem Gegner einen beliebigen Stein wegnehmen. Er kann aber keine eventuelle Mühle des Gegners auflösen, außer es steht kein anderer Stein zur Verfügung. Der Spieler darf für jede Mühle nur jeweils einen Stein des Gegners nehmen und muss erst eine neue Mühle bilden, bevor er einen weiteren gegnerischen Stein nehmen darf.

Ziehen
Sind alle neun Steine gesetzt, wird gezogen, und zwar immer auf ein unbesetztes Eck oder eine Kreuzung daneben. Es dürfen keine Steine übersprungen werden.
Hat ein Spieler nur noch drei Steine, darf er bei seinem Zug seinen Stein an eine beliebige Stelle des Spielfeldes legen.

Gewinnen
Ein Spieler hat das Spiel gewonnen, sobald sein Gegner nur noch zwei Steine auf dem Spielbrett liegen hat.

Weitergehende Infos zum Spiel findest du hier...

Im Internet nach Seiten zu 'Mühle' suchen